Im Gespräch mit Thorsten Harig – Co-Founder und Geschäftsführer Organisation bei Plan4

Nikolai Roth Allgemein, Interviews Leave a Comment

Wer in der PropTech-Szene unterwegs ist und sich mit den innovativen Lösungen der Branche befasst, kommt um das Unternehmen Plan4 nicht mehr herum. Das im Jahr 2018 gegründete PropTech bietet mit seinen Lösungen eine signifikante Effizienzsteigerung bei der Sanierung von Gebäuden. Die Erfolgsquote des Freiburger Unternehmen bleibt natürlich nicht unbemerkt. Anfang Mai gab Plan4 den erfolgreichen Abschuss einer Finanzierungsrunde über einen knapp siebenstelligen Betrag bekannt. Neben den bisherigen Investoren BitStone Capital, Sprengnetter GmbH und Rudolf Müller Medienholding GmbH & Co. KG konnte PLAN4 weitere Investoren, unter anderem die Caitano Capital GmbH (vertreten durch Herrn Christian Klöber), für eine Finanzierung begeistern. Um das PropTech genau zu durchleuchten und einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, habe ich mich mit Thorsten Harig, dem Co-Founder und Geschäftsführer Organisation von Plan4, unterhalten. 

Ihr habt im Jahr 2018 Plan4 gegründet – woher kam die Inspiration für das Geschäftsmodell und die Lösungen eures PropTechs?

Die Geschäftsidee ist aufgrund der jahrelangen Berufserfahrung der Gründer in den Bereichen Architektur, Bestandserfassung von Immobilien, kommunales Gebäudemanagement und IT, entstanden. Bis dato erfolgte die klassische Bestandsaufnahme von Gebäuden weitestgehend händisch, zeit- und kostenintensiv und äußerst mühevoll. Diesen Umstand wollten wir schleunigst ändern und nachhaltig verbessern. Unser Ansatz war es mit GebäudeCheck die Kostenschätzung von Instandsetzungsmaßnahmen schnell und effizient durchzuführen, mit nachvollziehbaren und transparenten Kosten.

Ihr macht es euch zur Aufgabe den Sanierungsstau bei Immobilien zu beheben und Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten – bei welchen Prozessen setzt ihr da an?

Ein Bauherr, Bestandshalter oder sonstiger Auftraggeber wünscht von einem Architekten den baulichen Zustand seiner erworbenen Bestandsimmobilie auf Sanierungsmaßnahmen und Kosten zu analysieren und zu bewerten. Hier begannen bisher die ersten Herausforderungen, da nun vor Ort umständlich Schadensanalysen, Fotos, Notizen, Planideen etc. erstellt wurden.

Wir starten direkt bei der Bestandsaufnahme der Immobilie oder anders formuliert bei der Vor-Ort-Begehung. Mit GebäudeCheck erhält jeder unserer Kunden nach einer kurzen Schulung die Möglichkeit mit wenig Aufwand, geplant und gesteuert eine Zustandsbewertung einer Bestandsimmobilie vorzunehmen. Mit GebäudeCheck hat der Anwender seine eigene Wissensdatenbank mit eigenen Kosten immer griffbereit und mobil dabei. Als Ergebnis erhält er eine Übersicht über die notwendigen Sanierungsmaßnahmen verbunden mit den Kosten.

Ein Blick auf die Arbeit mit der Plan4 Software

Ein Blick auf die Arbeit mit der Plan4 Software

Ihr bietet zwei unterschiedliche „Services“ – einmal den Gebäudecheck und [email protected] – worin liegen die Unterschiede dieser beiden Produkte?

Mit PLAN Gebäudecheck erhält der Kunde eine digitale Dokumentation über den baulichen Zustand einer Immobilie und erreicht eine enorme Zeitersparnis bei der Gebäudebewertung. Die Nacharbeit wird auf ein Minimum reduziert.

Über unser Zusatzfeature [email protected], wird zusätzlich zu den Funktionen Qualität und Kosten, der Faktor Zeit berücksichtigt. Aus jeder Sanierungsmaßnahme wird automatisiert, in Abhängigkeit der Ressource, ein Bauzeitenplan generiert. Die einzelnen Maßnahmen können über das integrierte Teamboard weiterverfolgt und übrigen Projektbeteiligten zugewiesen werden.

Natürlich kann [email protected] auch als Stand-alone-Lösung eingesetzt werden um als digitales Scrumboard die ortsunabhängige Abstimmung des jeweiligen Projektteams in Echt-Zeit zu ermöglichen. Alle Projektbeteiligten erhalten zu jeder Zeit einen Überblick über den Stand aller Aufgaben. Fortschritte und Hindernisse werden in Ampelfarben visualisiert. Der gesamte Arbeitsprozess wird in einem interaktiven GanttChart (Projektzeitenplan) dargestellt.

Die Bestandsaufnahme und Zustandsevaluierung scheint in vielen Bereichen Relevanz zu haben – Wer sind eure primären Kundengruppen?

Unser Hauptgeschäftsbereich ist unser Software-Lizenzgeschäft im flexiblen software as a service Modell. Dieses zielt dabei vor allem auf die Zielgruppen des öffentlichen Sektors, genauer Kommunen und Städte, Bau- und Immobilien Sachverständige, sowie Architekten im Bestand ab.   Insbesondere Kommunen, die einen hohen Bewertungs- und Sanierungsbedarf in ihren Portfolios haben, fragen die Software derzeit stark nach.

Alle genannten Anwender schätzen dabei die Vorteile wie:  

  • Die Minimierung von Übertragungsfehlern, da die Ermittlungen sofort am Ort, an ihrem Platz innerhalb der Bewertung eingegeben werden kann und dabei Bilder und Text hinterlegt werden können
  • Dokumentation klar strukturierter, nachvollzieh- und bedienbarer Gebäudeparameter im Vorfeld, inklusive den Dimensionen, Baujahr, Nutzungstyp, Standort und Regionalfaktor
  • Vor-Ort-Aufnahmen der zu untersuchenden Bauteile, vom Einzelbauteil bis hin zum kompletten Gebäude

Ein Blick in die Bestandsbewertung beim Gebäudecheck

Ein Blick in die Bestandsbewertung beim Gebäudecheck

Blicken wir einmal 10 Jahre in die Zukunft – wie wird sich die Immobilienbranche deiner Ansicht nach verändern? Welche Rolle will Plan4 dabei einnehmen?

Das Thema begrenzter und bezahlbarer Wohnraum wird sicherlich auch in den kommenden Jahren eine große Rolle spielen. Somit wird das Thema Modernisierung und Sanierung von Bestandsimmobilen eine noch wichtigere Rolle spielen. Hinzu kommt das bauliche Strukturen künftig noch schneller und flexibler auf gesellschaftliche Veränderungen reagieren müssen.

Aktuellen Studien zufolge werden Immobilien zunehmend hinsichtlich ihrer Öko-Bilanz bewertet. Schon im Jahr 2025 werden Ratings für energieeffizientes und umweltfreundliches Bauen überall Standard sein. Bestandsgebäude werden sich dabei einer umfassenden energetischen Sanierung unterziehen müssen.

Den dabei passenden Begleiter dieses Prozesses stellen wir mit GebäudeCheck.

Das Team von Plan4

Das Team von Plan4

Die Corona Pandemie hat in vielen Bereichen der Wirtschaft als Katalysator gewirkt. Habt auch ihr das Gefühl, dass sich Dinge schneller bewegen?

Die Corona-Pandemie hat folgerichtig dazu geführt, dass digitale Lösungen einen noch höheren Stellenwert erhalten haben. Diese Entwicklung hat auch vor PLAN4 nicht Halt gemacht. Insbesondere der öffentliche Sektor ist deutlich offener gegenüber unserem mobilen Angebot der Zustandsbewertung von Bestandsimmobilien und wir wachsen aktuell sehr stark in diesem Umfeld. Eine digitale Erfassung und automatisierte Bewertung des Sanierungsaufwandes reduzieren natürlich auch die Termine „vor Ort“. In der aktuellen Situation ist dies natürlich ein nicht von der Hand zu weisendes Argument.

Danke Thorsten für das interessante Gespräch und den Austausch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.