Im Gespräch mit Fabian Fröhlich – Geschäftsführender Gesellschafter bei 7Plus Club

Nikolai Roth Allgemein, Interviews Leave a Comment

Mit dem PropTech 7Plus Club fokussiert sich Fabian Fröhlich auf die Vermarktung von Immobilien jenseits der 1 Mio. € Grenze. Getrieben durch individuelle Erfahrung im Immobilienmarkt, spezifische Datenauswertung und die Analyse von Verkaufsprofilen agieren sie als Plattform der großen Investments. Im Gespräch mit Fabian haben wir über die spezifische Volumengrenze von 1. Mio. €, die  Maßstäbe zur Evaluierung von Immobilien und Investoren sowie die Herausforderungen bei der Akquise der Filetstücke des 7Plus Clubs.


Mit deinem PropTech 7Plus Club hast du dich auf die Vermarktung der „Filetstücke“ des Immobilienmarktes spezialisiert. Woher kam die Idee oder Inspiration sich lediglich auf einen Bruchteil des Angebots im Markt zu fokussieren, wenn man auch über eine weitaus größere Anzahl an Objekten verfügen könnte?

Das stimmt - wir konzentrieren uns auf Investmentobjekte ab 1 Mio. € und verzichten dadurch - durchaus bewusst - auf einen großen Teil der Wohn- bzw. Eigenheimimmobilien. Hier ist der Bedarf durch die führenden Portale unserer Meinung nach ausreichend abgedeckt. Blickt man auf die Seite der institutionellen Akteure, spielen bei der Vermarktung ganz andere Maßstäbe eine Rolle: „Offmarket“ soll das Objekt oftmals bleiben und häufig werden die Investments lediglich im eigenen, bestehenden Netzwerk gehandelt. Unser Anspruch ist es, genau für jene Player einen idealen Mehrwert zu liefern. Je enger die Zielgruppe, desto gezielter können wir auf die Bedürfnisse reagieren.

Um auf deine Frage der Inspiration zurückzukommen: Das Gründerteam ist schon seit vielen Jahren erfolgreich sowohl in der Immobilienbranche als auch in digitalen Geschäftsfeldern tätig. Nach dem erfolgreichen Verkauf eines Online Shops haben wir bereits früh erste Eindrücke in die hochvolumige Immobilienwirtschaft gewinnen können.

Dieser Markt birgt unserer Meinung nach einiges an Digitalisierungsbedarf. Und so kam eins zum anderen: Aus der eigenen Not heraus haben wir zunächst eine rudimentäre Excel mit Investoren-Profilen erstellt und gepflegt. Schnell war die Idee des "7 Plus Club" geboren:

Ziel ist es eine Datenbank mit einem ansprechenden, funktionalen Interface zu entwickeln. Eine moderne, dem 21.Jahrhundert würdige Usability war uns ebenso wichtig wie ein persönlicher, nahbarer Support. Der Fokus lag bei der Entwicklung selbstverständlich auf maximaler Diskretion für unsere Kunden. Durch kurze Kommunikationswege ist eine qualifizierte Interessensbekundung oder gegebenenfalls Absage der Entscheider innerhalb von 48h garantiert.

Offen gesprochen hat das Projekt mehr Dynamik entwickelt, als wir uns es je erträumt hätten. Mittlerweile zählt die Plattform knapp 2.500 Ankaufsprofile sowohl institutioneller als auch privater Akteure; etliche werden von den selbst gepflegt. Auf Verkäuferseitekonnten wir bereits für Objekte im Gesamtwert von rund 1 Mrd. Euro qualifizierte Interessenten generieren. Voller Vorfreude blicken wir auf 2022 und freuen uns schon jetzt, den digitalen Vertriebsprozess hochvolumiger Liegenschaften weiter zu optimieren und in die Gegenwart zu bringen. 

Ein Blick auf Die Website des PropTechs

Ein Blick auf Die Website des PropTechs

Wie kann sich ein Außenstehender den alltäglichen Ablauf bei der Akquise vorstellen. Treten Verkäufer mit Ihren Objekten aktiv mit euch in Verbindung oder seht ihr euch eher auf der Seite der Interessenten?

Gute Frage, die einen entscheidenden Faktor unseres Erfolgs darstellt: Der direkte, persönliche Kontakt zwischen Verkäufer und Käufer ist unserer Meinung nach unersetzbar.

Wir von 7 Plus Club sehen uns als sogenannten "Informationslieferant", als das sprichwörtliche „Wikipedia der Immobilieninvestoren“. So stellen wir unseren Verkäufern den direkten, unmittelbaren Zugang zu den qualifizierten Entscheidern zur Verfügung. Keine Matching-Algorithmen, keine Pairing Blackbox, kein IT Hokus-Pokus, wo es keinen braucht.Heißt konkret: Verkäufer charakterisieren in unserem Interface mit wenigen Klicks anonymisiert ihr Vertriebsobjekt - ähnlich wie in einem Online Shop. Die Charakteristika lauten jedoch nicht „Größe“, „Farbe“ und „Schnitt“, sondern vielmehr „Ort“, „Asset Klasse“, „Zustand“ und „Volumen“.

Binnen weniger Sekunden werden passende Investoren im Klarnamen inkl. E-Mail-Adresse und Handynummer extrahiert und in einer Favoritenliste gespeichert. Mit einem weiteren Klick kann ein so genannter "Objekt-Teaser" an alle Mitglieder dieser Liste gesendet werden: Eine rudimentäre, stichwortartige Beschreibung des Objekts, die keine Rückschlüsse auf den genauen Ort oder gar die verkaufenden Akteure zulässt.

Binnen 48h erhalten die Verkäufer unmittelbare Rückmeldung, wer Näheres Interesse am Objekt hat und der Kontakt wird über die Plattform hergestellt – in der Vergangenheit zählen wir durchschnittlich 8 Interessenten / Objekt. Ist das Matching beider Parteien erfolgt, gehen die weiteren Prozesse ihren etablierten Weg. Keine Nachverfolgung unsererseits, kein aufwändiges Aufteilen der Provision, keine Probleme der Vorkenntnisse. Maximaler Komfort und 100%ige Diskretion.

Mit dem Namen 7Plus Club bezieht ihr euch auf die Städte Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart. Bedeutet das, wenn ich eine Immobilie in Bremen im Besitz habe die in eure Definition eines "Filetstücks" passt, bin ich für euch uninteressant?

Absolut nicht. Bremen ist natürlich ebenso interessant wie alle anderen Städte mit Potenzial. Der Name 7+ bezieht sich auf das für unsere Plattform notwendige Mindestobjektvolumen von 1.000.000 €. Einer Zahl mit 7 Ziffern – inspiriert von Übersee .

Das „+“ bedeutet, dass das Objekt natürlich gerne auch teurer sein kann – deshalb bist du vermutlich sogar in doppelter Hinsicht für uns interessant. 

Fabian Fröhlich

Fabian Fröhlich

Ihr sprecht auf eurer Website davon, dass Käufer in eurer Kundenkartei hochrelevant und vorqualifiziert sind. Anhand welcher Maßstäbe und Kriterien macht Ihre diese Vorqualifizierung fest?

Exzellente Frage! Wir haben relativ schnell gemerkt, dass es nicht ausreicht, die Investoren aufgrund ihres Namens, ihrer Gesellschaftsform oder ihres Internet-Auftritts auf deren Relevanz für den 7 Plus Club zu bewerten. Deshalb sprechen wir in der Regel mit jedem unserer Käufer persönlich, evaluieren den bestehenden Track Record und feinjustieren die Ankaufsprofile im direkten Dialog. Ein sehr aufwändiger, aber qualitativ maximal hochwertiger Prozess und unserer Meinung nach ein absoluter USP, der sich nicht zuletzt in den Öffnungsraten und Akzeptanz-Quoten unserer Objekt-Teaser (siehe oben) wider-spiegelt.

Der von eurem PropTech abgedeckte Immobiliensektor ist ein relativ spezifischer Bereich. Um Außen-stehenden ein Gefühl für die Dichte der Immobilien in diesen Größenordnungen zu vermitteln, wäre es interessant zu wissen wie viele Immobilien im Durch-schnitt pro Jahr von euch erfolgreich vermarktet werden.

Auch bei dieser Frage wollen wir transparent sein: Da wir Käufer und Verkäufer lediglich zusammen bringen, können wir keine valide Aussage darüber machen, wie viele Deals tatsächlich transaktional vollumfänglich abgewickelt wurden. Alleine in den letzten 4 Wochen haben wir jedoch 289 Käufer und Verkäufer zusammengebracht und in der Vergangenheit auch schon etliche, post-notarielle Dankesgrüße erhalten – so viel kann ich sagen ☺.

Danke für den interessanten Austausch Fabian!

DIESEN BEITRAG TEILEN

PropTech.de - Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.