PropTechs im Gespraech - Evana

Im Gespräch mit EVANA Co-Founder Sascha Donner

Nikolai Roth Allgemein, Interviews Leave a Comment

Ein einheitliches digitalisiertes Management von Dokumenten und Daten stellt auch heute für viele Unternehmen noch eine Herausforderung dar. Mit EVANA Co-Founder Sascha Donner spreche ich darüber, wie das PropTech mit der unternehmenseigenen EVANA AI einen ganzheitlichen Ansatz für diesen Bereich entwickelt hat und die Digitalisierung des Dokumentenmanagements weiter vorantreiben will.

EVANA & das Dokumentenmanagement

Mit EVANA habt ihr eine Plattform geschaffen, die es Unternehmen mit Hilfe von künstlicher Intelligenz ermöglicht alle Daten aus Dokumenten, Prozessen und anderen Quellen zu extrahieren, zu strukturieren und zu analysieren. Was hat euch zu diesem Konzept inspiriert?EVANA

Peter Moog und ich haben das Unternehmen 2015 gemeinsam gegründet. Er kam aus dem Tech-Bereich, ich war vorher bereits seit mehreren Jahren in der Immobilienwirtschaft tätig. Wir haben uns damit wunderbar ergänzt, um ein PropTech zu gründen. Den Begriff kannte damals aber kaum jemand. Das Dokumentenmanagement war mir in meinem beruflichen Alltag im Asset Management zu ineffizient und umständlich. Da gab es also ein erhebliches Verbesserungspotenzial. Genau aus dieser Überlegung ist EVANA entstanden.

Die EVANA AI

Über eure Plattform können alle an der Wertschöpfungskette der Immobilienwirtschaft beteiligten Bereiche unabhängig von der genutzten Software zusammenarbeiten. Was waren die größten Herausforderungen bei der Entwicklung dieses ganzheitlichen Ansatzes?

Das Reporting von EVANA sorgt für maximale Uebersicht

Das Reporting von EVANA sorgt für maximale Übersicht

Der Datenraum sollte einerseits intuitiv und unterstützend, andererseits vielseitig und holistisch sein. Das ist keine einfache Kombination. Zudem sollte die Extraktion der Informationen, Dokumente und Dateien automatisch und mit möglichst wenig Arbeitsschritten erfolgen. Für diese Aufgabe haben wir unsere künstliche Intelligenz EVANA AI entwickelt, die wir seit mehreren Jahren mit Dokumenten von Immobilienunternehmen trainieren. Da wir hier ein Vorreiter sind, konnten wir keine bestehenden Lösungen einkaufen. Inzwischen verwalten wir rund 30 Terrabyte an Daten von Kunden und Kooperationspartnern. Der Algorithmus erkennt rund 250 verschiedene deutsch und englischsprachige Dokumenttypen, 104 davon mit einer Erkennungsrate von über 95 Prozent. Doch natürlich ist es wichtig, dass wir uns weiter verbessern.

Herausforderungen des Digital Real Estate Management

Im vergangenen Jahr habt ihr gemeinsam mit PwC den Think Tank „Get [email protected]!“ gegründet, um Immobilienunternehmen auf die Anforderungen eines digitalen Real Estate Management vorzubereiten – was sind deiner Ansicht nach die größten Problemstellungen, mit denen sich die Akteure im Zeitalter der Digitalisierung konfrontiert sehen?

Mir fallen gleich mehrere Problemstellungen ein, die wir auch bei „Get [email protected]!“ behandeln. Das Thema Standardisierung etwa ist so eines. Wir engagieren uns unter anderem in der gif-Kompetenzgruppe Datenmanagement, die eine ausführliche Richtlinie für den Datenaustausch erarbeitet hat und konstant weiter schärft. Diese Standards sind wichtig, damit unser Datenraum und unsere Künstliche Intelligenz lernen können. Doch in dem Think Tank geht es um viel mehr als nur Standards. Wir wollen die Digitalisierung gemeinsam vorantreiben und unserer Kunden und deren Problem immer besser kennenlernen. Wir wollen schließlich deren Probleme lösen.

Neue Impulse in der Führungsriege

Mit Wirkung zum 01.Mai 2020 wird der Digitalexperte Thomas Herr als neuer CEO die Führungsriege verstärken – welche neuen Impulse erhoffst du dir von der zukünftigen Zusammenarbeit?

Alle Portfolien & Objekte im Ueberblick

Alle Portfolien & Objekte im Überblick

Thomas Herr ist wohl einer der bekanntesten Digitalexperten unserer Branche. Für uns ist es eine große Ehre, dass er uns als CEO unterstützen wird. Gemeinsam mit Thomas wollen wir die internationale Expansion von EVANA vorantreiben. Wir wollen den Technologievorsprung, den wir derzeit haben, nutzen und international wachsen. Thomas bringt dafür ein exzellentes Netzwerk mit. Wir freuen uns auf seinen Antrieb und sein Engagement.

Die Zukunft der Immobilienwirtschaft

Wagen wir einen Blick in die Zukunft: wie wird sich die Immobilienwirtschaft deiner Meinung nach in den nächsten 10 Jahren verändern? Welche Rolle wird EVANA dabei einnehmen?

EVANA Co-Founder Sascha Donner

EVANA Co-Founder Sascha Donner

Die Immobilienwirtschaft wird auf jeden Fall effizienter arbeiten – natürlich auch mit unserer Hilfe. In zehn Jahren haben viele Unternehmen ihr Datenchaos bereinigt und Informationen griffbereit. Entscheidungen werden dann nicht mehr nur aufgrund des Bauchgefühls, sondern aufgrund der Datenlage getroffen. Der Job des Asset Managers wird deutlich abwechslungsreicher sein, weil repetitive Aufgaben in der Verwaltung und im Reporting durch Künstliche Intelligenz übernommen werden. So können sich Asset Manager auf das konzentrieren, worauf es ankommt: die enge Kommunikation mit Investoren und Mietern.

Vielen Dank für das spannende Interview, Sascha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.